Bundesliga, 24. Spieltag: FC Bayern und RB Leipzig mit lösbaren Heimaufgaben

Am vergangenen Wochenende hat der FC Bayern München seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga mit dem eigenen Sieg beim 1. FC Köln (3:0) und dank der Punktverluste von Verfolger RB Leipzig beim FC Augsburg (2:2) auf sieben Punkte ausbauen können. Eine Vorentscheidung im Titelrennen scheint gefallen, wobei schon eine Niederlage der Bayern bei einem gleichzeitigen Leipziger Erfolg die Spannung zurückbringen könnte.

Die momentane Verfassung der Bayern, die am Dienstag mit einem 5:1-Sieg beim FC Arsenal den Einzug ins Viertelfinale der Champions League perfekt gemacht und dabei ihre Top-Form erneut unterstrichen haben, lassen allerdings nur bedingt auf einen Patzer des Rekordmeisters auf dem Weg zum fünften Titel in Serie hoffen. Wir haben nachfolgend die beiden anstehenden Aufgaben des Spitzenduos und die Einschätzung der Buchmacher etwas genauer unter die Lupe genommen.

FC Bayern München – Eintracht Frankfurt, 11.03.2017, 15.30 Uhr

Klarer könnten die Vorzeichen kaum sein. Während die Bayern zuletzt einen Kantersieg an den anderen reihten, ist die Eintracht völlig außer Tritt und hat die letzten vier Ligaspiele allesamt verloren. Ein enormes Verletzungspech und wiederholte Undiszipliniertheiten, die mehrere Sperren zur Folge hatten, haben an Substanz gekostet und letztlich dazu geführt, dass die Hessen ihre noch vor wenigen Wochen hervorragende Ausgangsposition im Kampf um einen Platz im internationalen Fußball beinahe komplett eingebüßt haben.

Ausgerechnet jetzt muss die Eintracht bei einem FC Bayern ran, der am Dienstag in London längst nicht an seine Grenzen gehen musste und der anschließend einer Woche ohne Zusatzbelastung entgegensieht. Heißt also, dass Trainer Carlo Ancelotti nicht viel Grund für die Schonung von Leistungsträgern verspüren dürfte.

Dementsprechend wäre für die Buchmacher bei einer maximalen Quote 1,13 von Bet365, Tipico und Betway alles andere als ein Münchner Heimsieg eine sehr große Überraschung. Deutlich wird dies auch anhand der von 10Bet offerierten Spitzenquote 29,50 für einen Frankfurter Sieg und an der Top-Quote 10.48 von Bet3000 für Unentschieden-Wetten. Mehr über Bet3000 erfahren.

RB Leipzig – VfL Wolfsburg, 11.03.2017, 15.30 Uhr

In Leipzig ist man nach wie vor sehr zurückhaltend und äußerst sich nur bedingt zu einer möglichen Teilnahme an der Champions League. Nach dem bisherigen Saisonverlauf freilich wäre alles andere als die Qualifikation für die Königsklasse eine Enttäuschung für die Roten Bullen, die nach dem kleinen Ausrutscher in Augsburg gegen den VfL Wolfsburg an den starken Auftritt im letzten Heimspiel gegen den 1. FC Köln (3:1) anknüpfen wollen. Wolfsburg ist allerdings ein gefährlicher Gegner, weil der neue Trainer Andries Jonker nach dem 1:1 in Mainz erst zum zweiten Mal auf der Bank sitzt und seine Vorstellungen inzwischen noch besser vermittelt haben dürfte. Und die Wölfe verfügen fraglos auch über einen Kader, der weitaus besser ist als die momentane Platzierung kurz vor den Abstiegsrängen vermuten lassen würde. Ungeachtet dessen muss der VfL aber punkten, um das Abstiegsgespenst aus der Autostadt vertreiben zu können.

Für die Buchmacher ist aber Leipzig mit der maximalen Quote 1,65 von Betvictor der recht klare Favorit. Für Wetten auf Wolfsburg führen derweil Betsson und Betsafe jeweils mit der 6,25 den Quotenvergleich an. Und wer an ein Unentschieden glaubt, ist mit der Quote 4,10 von Tipico am besten bedient. Die besten Wettanbieter im Sportwetten Anbieter Vergleich 2017 finden Sie hier.